Feuerwehrausflug 2010 - Harz

2 Wunderschöne Tage im Harz erlebt


Am Samstag um 5.00 Uhr starteten wir bei nebligem Wetter am Feuerwehr-Gerätehaus in Sonnefeld. Gut gestärkt - nach einer Rast mit "Sonnefelder Schmankerln" - erreichten wir gegen ca. 10.30 Uhr Quedlinburg. Nach Besichtigung der historischen Altstadt mit ihren wunderschönen Fachwerkhäusern, von denen leider viele in einem sehr stark sanierungsbedürftigem Zustand sind, fuhren wir gegen 13.30 Uhr weiter nach Wernigerode. Hier stiegen wir direkt in die historische Harzer Schmalspurbahn mit einer "alten" Dampflok ein und fuhren ca. 90 Minuten bei herrrlichem Sonnenschein gemächlich hinauf auf den Brocken. Nachdem wir vom "höchsten Berg Norddeutschlands" die schöne Aussicht genossen hatten, machte sich ein Großteil der Gruppe zu Fuß an den Abstieg. Da die Wege teilweise von forstwirtschaftlichen Fahrzeugen bei nasser Witterung "durchgepflügt " waren, hat sich dieser Abstieg teilweise zu einen "Survival-Trip" entwickelt. Aber alle haben den Weg zu unserem Hotel "Drei Annen" in Hohne gefunden, keiner ging verloren :-) Nach dem gemeinsamen Abendessen (Büffet) haben wir noch ein paar schöne gemeinsame Stunden verbracht.


Gut gestärkt ging es am Sonntag nach dem Frühstück zurück nach Wernigerode, dem einstigen "Vorzeige-Fachwerkstädtchen" der ehemaligen DDR. Jeder erkundete auf eigene Faust die herrliche Altstadt mit ihren vorbildich renovierten Fachwerkhäusern. Da zudem noch Tag des offenen Denkmales war und somit viele Gebäude zur Besichtigung offen standen, war die Besichtigungstour natürlich noch viel interessanter. Ein Cappucino, Espresso bzw. ein Eis (und ein kostenloses Sonnenbad inclusive) auf dem historischen Marktplatz zum Abschluss durfte da natürlich nicht fehlen. Anschließend ging es mit dem Bus weiter durch den schönen Naturpark Harz zum Okker-Stausee und weiter durch den Hochharz Richtung Nordhausen. Unser letztes Ziel war das Kyffhäuserdenkmal (auch Barbarossadenkmal oder Kaiser-Wilhelm-Denkmal), von dem man nochmal einen herrlichen 360° Rundumblick auf eine herrliche Landschaft genießen konnte.


Nach der Abendeinkehr in Eisfeld gingen 2 herrrliche Tage zu Ende. Unser Busfahrer Daniel vom Reiseunternehmen Wich sowie unser Reiseleiter Dieter Höhn lieferten während der Fahrt viele interessante Informationen zu Landschaft und den Sehenswürdigkeiten. Gegen 23.00 Uhr kamen wir wir müde aber um viele herrliche Eindrücke reicher wieder in Sonnefeld am Gerätehaus an.

Und wo geht's nächstes Jahr hin? Seid ihr wieder dabei? Wir freuen uns schon auf euch !

 

thumb harz10 1 thumb harz10 1

thumb harz10 1 thumb harz10 1

thumb harz10 1 thumb harz10 1

thumb harz10 1 thumb harz10 1